(English summary below) Jeder hat schon mal gehört, wie wichtig eine ausreichende Regeneration im Lauftraining ist. Doch wenn der eigene Körper erste Anzeichen von Ermüdung und Überbelastung zeigt, werden die Symptome gerne mal ignoriert – eine typische Läuferkrankheit sogar! Warum ist das eigentlich so? Seien wir mal ehrlich. Viele von uns sind süchtig nach Kilometern.

Laufen macht glücklich, euphorisch, „high“ – dafür lieben wir es. Und gerade wenn es besonders gut läuft, will man weiter aufs Gaspedal treten und bloß keinen Gang herunterschalten. Wir tunen uns mit Performance-Sohlen und nerdigen High Tech Gadgets, um noch besser zu werden, Trainingsverhalten und Fortschritte optimal dokumentieren und analysieren zu können. Nur bei der Regeneration nehmen wir es nicht so genau, dabei sollte dieser Faktor eine Konstante sein.

Nicht ohne Grund sehen Leistungssportler ihre größten Reserven im Bereich der Regeneration. Im Breiten-und Freizeitsport wird dieser Bereich oft komplett vernachlässigt. Nach einem langen oder intensiven Lauf, Bergsprints oder knackigen Intervallen sind Ermüdungserscheinungen bis zu einem gewissen Grad normal. Sie sagen sogar „alles richtig gemacht“. Aber wann merke ich, dass ich Gefahr laufe, ins „Übertraining“ zu geraten?

Das sind Warnsignale:

  • ungewohnt starker Muskelkater
  • verlangsamte & schlechtere Regeneration
  • Beine fühlen sich schwer & träge an
  • andauernde Müdigkeit
  • erhöhte Reizbarkeit & Launenhaftigkeit
  • depressive Verstimmungen
  • allgemeine Motivationsprobleme
  • veränderter Appetit (mehr oder weniger)
  • Leistungsplateau oder –abfall
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • erhöhtes Schlafbedürfnis
  • erhöhter Ruhepuls

Wenn du fünf oder mehr dieser Symptome an dir beobachten kannst, probiere es mit einer 10-tägigen Trainingspause und denke darüber nach, dein Training allgemein lockerer zu gestalten. Sollte sich keine deutliche Besserung einstellen, empfehlen wir die Beurteilung eines Spezialisten – ab zum Arzt! Mach nicht den Fehler, Ermüdungssymptome auf die leichte Schulter zu nehmen.

Wer seinen Trainingsplan gezielt mit anspruchsvollen Einheiten spickt, wird erfahren, wie die Leistungsfähigkeit stetig wächst. Doch wer über das Ziel hinausschießt und sich nicht ausreichend erholt, kann ins Übertraining kommen und sich von einem Leistungshoch direkt in den Keller trainieren. Wer will das schon?

_______
ENG: Many runners have heard of overtraining, but only few believe this applies to them. There are many symptoms of overtraining such as lasting fatigue and lassitude, slow recovery, fast exhaustibility, unusually aching or sore muscles, change in appetite or decreased performance capacity. If you are experiencing some of these symptoms right now, you might suffer from overtraining or a fatigue syndrome. What can you do? Try to take a 10-day rest from running. If you don’t feel better after that, get examined by a doctor. Listen to your body and don’t take this matter too lightly.