Wer gerade erst mit dem Laufen begonnen hat, dem geht meistens schon nach wenigen Kilometern die Puste aus. Das ist völlig normal und sollte kein Grund sein, den Kopf gleich in den Sand zu stecken zu wollen. Natürlich macht es mehr Spaß, wenn man auch als Einsteiger mal eine ganze Runde durchhalten kann. Erfolgserlebnisse sind wichtig, um die Motivation oben zu halten! Deswegen müssen es zu Beginn nun wirklich nicht gleich die große Rummelsberger Runde mit gut 16 Kilometern oder 10 Kilometer rund um den Teltowkanal sein. Lieber klein aber fein! Hier kommen meine Top 5 unter 5 Kilometern:

Krumme Lanke (2,3 km)

Im Südwesten Berlins versteckt sich neben dem Schlachtensee dessen bezaubernnde kleine Schwester, die Krumme Lanke. In Zehlendorf aufgewachsen habe ich tatsächlich an genau diesem See meine ersten Runden gedreht (und meine erste souveräne Arschbombe gemeistert, meine erste heimliche Kippe gepafft sowie an meinem ersten Bier genippt). Ja, dieser malerische Fleck hat mich geprägt und darum komme ich nicht umhin, ihn euch voreingenommen als Top-Laufroute ans Herz zu legen. Einmal umrundet macht die Strecke anfängerfreundliche 2,3 km aus und wer sich mittelfristig bis auf 5 km steigern möchte, läuft einfach irgendwann zweimal rum.

Volkspark Rehberge (3,3 km)

Wer es idyllisch mag, der ist im Volkspark Rehberge genau richtig. Die ruhige Park-Wald- und Seenlandschaft lädt zum Träumen und Verweilen (trotzdem bitte weiterlaufen!) ein. Außerdem gibt es hier Tiergehege mit Wildschweinen und Vogelvolieren zu sehen. Auf den befestigten Parkwegen lässt es sich wunderbar laufen. Erfreulich ist auch, dass viele Abschnitte beleuchtet sind.

Schlosspark Charlottenburg (3,9 km)

Der malerische, nach Osten hin von der Spree begrenzte Schlosspark Charlottenburg, beherbergt eine einzigartige Laufstrecke. Hier kommt man an einigen Sehenswürdigkeiten wie dem Mausoleum mit dem Marmorsarkophag der Königin Luise, dem kleinen Rokokopavillon Belverde oder dem Schinkel-Pavillion vorbei. Diese Strecke ist besonders anfängerfreundlich, denn sie verläuft über befestigte Parkwege ohne Steigungen.

Volkspark Friedrichshain (4,0 km)

Der Volkspark Friedrichshain ist der älteste Berliner Volkspark. Man läuft über teilweise asphaltierte Parkwege bis hin zum großen und kleinen Bunkerberg. Eine schöne Runde macht 4 Kilometer, es ergeben sich aber auch gute Möglichkeiten für Abkürzungen. Pluspunkt: Die Strecke ist sowohl im Frühjahr als auch im Herbst beleuchtet.

Tiergarten (4,7 km)

Eine von Berlins beliebtesten Laufstrecken, Sightseeing inklusive: Gestartet wird am Brandenburger Tor, weiter geht’s in Richtung Deutscher Bundestag und von dort aus zur Straße des 17. Juni, vorbei am Bundeskanzleramt und dem Haus der Kulturen der Welt. Über den Kurfürstenplatz geht es weiter in Richtung Siegessäule, wo man wendet und die Tiergartenstraße entlang in Richtung Potsdamer Platz läuft. Die Luisen-Insel wird noch passiert, bevor es zurück zum Brandenburger Tor geht. Diese Route ist ideal für alle, denen beim Laufen schnell langweilig wird.