Das Generator Hostel auf der Oranienburger Straße ist eines der modernsten Hostels überhaupt. Kein Wunder, dass es immer mehr Hauptstadtgäste in die hippe und zugleich günstige Unterkunft zieht. Beim Marathon im vergangenen September sind dort auch viele Member aus den anderen #BOOST-Städte untergekommen. Apropos – wer hätte es gedacht? Das mitten in der City gelegene Generator Hostel ist für Läufer eine Top-Adresse. Auf der folgenden 7 km langen Joggingroute wird jeder Läufer, der urbane Routen liebt, seinen Spaß haben. Spreeblick und jede Menge Brücken inklusive.

Start: Generator Hostel, Oranienburger Straße 65, 10117 Berlin
Distanz: 7 km
Highlights: viele Brücken

Route via Google Maps

Los geht es am Generator Hostel auf der Oranienburger Straße. Lauft einfach links die Straße hoch. Ihr kommt am ehemaligen Kunsthaus Tacheles vorbei, das bis 2012 von einer Künstlerinitiative erst besetzt und später für einen Euro gemietet wurde. Ab jetzt kommen Brücken-Fans und Wasserratten voll auf ihre Kosten: Auf der Friedrichstraße biegt ihr links ab, dann geht es vor der Weidendammer Brücke rechts auf den Schiffbauerdamm. Jetzt könnt ihr den Blick eine ganze Weile über die Spree schweifen lassen – großes Kino. Ihr lasst die Marschallbrücke, die Kronprinzenbrücke, die Hugo-Preuß-Brücke sowie die Gustav-Heinemann-Brücke hinter euch und landet schließlich wieder direkt auf der Uferpromenade, der ihr weiter folgt. Und weil’s so schön war: Hinter der Paulstraße könnt ihr noch mal schön über die Lutherbrücke brettern.

Kurz danach lauft ihr wieder an der Spree entlang. Jetzt noch ein bisschen Sightseeing: Ihr kommt am Haus der Kulturen der Welt, einem wichtigen Ausstellungsort für die internationalen zeitgenössischen Künste, und kurz danach am Bundeskanzleramt vorbei. Ihr folgt stur dem Uferweg und passiert das Paul-Löbe-Haus. Hinter der Marschallbrücke seht ihr das ARD Hauptstadtstudio. Ein kurzes Stück weiter erreicht ihr wieder den Bahnhof Friedrichstraße mit dem Tränenpalast, der zwischen 1961 und 1989 als Ausreisehalle der Grenzübergangsstelle Friedrichstraße genutzt wurde. Von hier konnte man mit der Bahn aus der DDR nach West-Berlin ausreisen.

An der Weidendämmer Brücke überquert ihr die Friedrichstraße, wo auch schon die nächste Brücke auf euch wartet. Über die Tucholskystraße geht es zurück zur Oranienburger Straße, die euch wieder zum Hostel bringt. Mehr Berlin kann man auf 7 Kilometern nicht einatmen!

Bildschirmfoto 2015-11-09 um 14.15.22